Logo RA Christian Stangl

Nachrichten

Bundesregierung beschließt Eckpunktepapier für Gutscheinlösung bei Pauschalreisen


Das Kabinett der Bundesregierung hat am 20. Mai 2020 ein Eckpunktepapier für die Entschädigung für die Abwicklung wegen der Corona-Krise ausgefallener Pauschalreisen beschlossen.

 

Bei vor dem 08.03.2020 gebuchten Reisen, die wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden können, soll den Reiseveranstaltern nach Mitteilung des Bundesministeriums deshalb ermöglicht werden, den Pauschalreisenden statt der sofortigen Erstattung der Vorauszahlungen Gutscheine für spätere Pauschalreisen anzubieten. Die Gutscheine seien im ersten Schritt über die bisherige Versicherung abgesichert und für den Fall, dass die Versicherung nicht ausreiche, darüber hinaus durch eine staatliche Garantie bis zu vollen 100% des Wertes. Die Gutscheine würden damit die volle Werthaltigkeit des Erstattungsanspruchs auch für den Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters gewährleisten. Werde der Gutschein nicht bis spätestens Ende 2021 eingelöst, so sei der Wert in Höhe des ursprünglichen Reisepreises auszukehren.

Auf Grundlage der Eckpunkte will das Bundesministerium einen Gesetzesentwurf erarbeiten. Darüber hinaus würden die Bundesregierung und die sie tragenden Fraktionen bis Juni 2020 eine Lösung dafür anstreben, wie die bestehenden und gegebenenfalls zu modifizierenden Hilfsprogramme für die spezifischen Bedürfnisse der Pauschalreisebranche genutzt werden könnten.

(Quelle: beck-aktuell Eckpunkte für freiwillige Gutscheinlösung)

 

(c) 2020 RA Christian Stangl
Burgfriedenstraße 50
D-85221 Dachau

Telefon: +49 (0) 8131 66 54 80
Fax:      +49 (0) 8131 66 54 79 

info(at)anwaltskanzlei-stangl.de

qrcode ra stangl burg

Wir empfehlen den
Barcode Scanner barcoo
für iPhone und Android 

Copyright (c) Rechtsanwaltskanzlei Christian Stangl. All rights reserved.