Künstliche Intelligenz Rechtsrahmen Entwurf einer EU-Verordnung (KI-VO-E)

artifical intelligence choudhary unsplash

 Die EU-Kommission hat nunmehr ihren Entwurf für eine KI-Verordnung (KI-VO-E) am 21. April 2021 vorgestellt, nachdem bereits am 13. April 2021 eine Vorabversion "geleakt" worden war. Diese Verordnung soll den Rechtsrahmen für Künstliche Intelligenz (KI) im europäischen Wirtschaftsraum schaffen. Die Diskussion darum hat damit begonnen.

Der Entwurf der Verordnung gliedert sich in 12 Titel und betreffend Horchrisiko-KI-Systeme in fünf Unterkapitel:

Titel I: Allgemeine Bestimmungen (Art. 1 bis Art. 4)

Titel II: Verbotene Praktiken im Bereich der Künstlichen Intelligenz (Art. 5)

Titel III: Hochrisiko-KI-Systeme (Art. 6 bis Art. 51)
Kapitel 1: Klassifizierung von KI-Systemen als Hochrisiko-Systeme
Kapitel 2: Anforderungen an Hochrisiko-KI-Systeme
Kapitel 3: Pflichten der Anbieter und Nutzer von Hochrisiko-KI-Systemen und anderer Beteiligter
Kapitel 4: Notifizierende Behörden und notifizierende Stellen
Kapitel 5: Normen, Konformitätsbewertung, Beschleunigung, Registrierung

Titel IV: Transparenzpflicht für bestimmte KI-Systeme (Art. 52)

Titel V: Maßnahmen zur Innovationsförderung (Art. 53 bis Art. 55)

Titel VI: Leitungsstruktur (Art. 56 bis Art. 59)
Kapitel 1: Europäischer Ausschuss für Künstliche Intelligenz
Kapitel 2: Zuständige nationale Behörden

Titel VII: EU-Datenbank für eigenständige Hochrisiko-KI-Systeme (Art. 60)

Titel VIII: Beobachtung nach dem Inverkehrbringen, Informationsaustausch, Marktüberwachung (Art. 61 bis Art. 68)
Kapitel 1: Beobachtung nach dem Inverkehrbringen
Kapitel 2: Austausch von Informationen über Vorfälle und Fehlfunktionen
Kapitel 3: Durchsetzung

Titel IX: Verhaltenskodizes (Art. 69)

Titel X: Vertraulichkeit und Sanktionen (Art. 70 bis Art. 72)

Titel XI: Befungisübertragung und Ausschussverfahren (Art. 73 bis Art. 74)

Titel XII: Schlussbestimmungen (Art. 75 bis Art. 85)

 

Volltext verfügbar unter -> Link