Logo RA Christian Stangl

Schlüssel oder Geldbörse gefunden - ein Facbook-Posting starten?

Wer hat schon nicht einmal einen Schlüsselbund, eine Geldbörse oder andere Gegenstände gefunden und wollte sich als ehrlicher Finder präsentieren. Natürlich fast jeder und natürlich gibt auch jeder gerne das Gefundene zurück.

Ist es aber eine gute Idee, vom gefundenen Gegenstand ein Bild zu fertigen und damit ein Facebook-Posting zu starten?

Die rechtliche Verpflichtung und Regelung ist klar. Findet man einen Gegenstand mit einem Wert von über 10 € ist man gesetzlich verpflichtet, es bei der zuständigen Behörde, in der Regel dem Fundamt der Gemeinde oder der Polizei, abzugeben. Facebook ist diese zuständige Behörde keinesfalls.

Eine übersichtliche Darstellung des deutschen Fundrechts findet sich in Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Fundrecht_(Deutschland).

Sollte man den Weg des Facebook-Postings wählen, ergeben sich eine Menge möglicher Haftungsfallen.

1. Der ehrliche Finder gibt den Gegenstand an jemanden heraus, der sich als Eigentümer vorstellt aber in Wirklichkeit nicht der Eigentümer ist.

2. Das Facebook-Posting gibt möglicherweise persönliche Daten des Eigentümers preis oder verletzt Urheberrechte am Gegenstand oder des Eigentümers.

Erstaunlicher Weise nutzen auch Polizeibehörden, trotz dieser Risiken, das Mittel des Facebook-Postings um Eigentümer zu finden.

 

(c) 2022 RA Christian Stangl
Burgfriedenstraße 50
D-85221 Dachau

Telefon: +49 (0) 8131 66 54 80
Fax:      +49 (0) 8131 66 54 79 

info@anwaltskanzlei-stangl.de

qrcode ra stangl burg

Copyright (c) Rechtsanwaltskanzlei Christian Stangl. All rights reserved.